MENDWEG

"Travel is fatal to prejudice, bigotry, and narrow-mindedness…" (Mark Twain)

16

Blog Adventskalender 2014

Wie schon in den vergangenen Jahren hat der Mendweg-Blog auch diesmal eine Einladung zum Blog Adventskalender 2014 von Alex von offenesblog bekommen. Herr Mendweg versucht ja meistens seine Leser an besondere Orte mitzunehmen und so soll es auch heute sein. Und weil es um Weihnachten geht und damit auch um Wünsche und Träume ist es nicht…

Continue Reading

11

NoZember-Tour 2014 – von Mäusen, Schnee und dem Wechseljahrsyndrom

Wer weg will aus dem nördlichen Florida hat Jacksonville, Tampa oder Orlando International zur Auswahl. Mein Direktflug zum nächsten Ziel geht von Orlando weg – der Stadt in die ich NIE wollte. Früher mal war Disney lustig und ich erinnere mich noch wie wir das Kinderzimmer vom Nachwuchs mit Bilden von Disney-Figuren wie Donald oder…

Continue Reading

16

NoZember-Tour 2014 – Magical Mystery Tour

Jetlag – ich hasse es! Montagmorgen ist also um 4:00 Uhr Schluss mit tiefem Schlafen, aber so komme ich wenigstens früh genug auf die Strasse, denn es geht gleich mal so richtig in die Vollen: der verkehrstechnisch unangenehmste Abschnitt und insgesamt 780 Kilometer mit zwei Meetings, von denen eines als recht unangenehm bezeichnet werden darf……

Continue Reading

21

NoZember-Tour 2014 – Philly

Inzwischen ist Herr Mendweg mal wieder auf der anderen Seite des Atlantik gelandet. Heute in der Nähe von Philadelphia, das mit seinen rund 1,5 Mio Einwohnern die fünftgrößte Stadt der Vereinigten Staaten ist und in der 1787 die Unabhängigkeitserklärung verkündet und die Verfassung beschlossen wurde. Natürlich wisst Ihr alle dass Edgar Alan Poe in den…

Continue Reading

6

Afrika 2014 / 21

Am Mittag des vierten Tages heisst es Abschied von Machaba zu nehmen. Vorher gibt es aber noch mal eine Besichtigung wie es hinter den “Kulissen” aussieht und was vorher schon zu lesen war beweist sich: Machaba ist ein Öko-Camp. Das fängt mit der Mülltrennung an… …und hört mit der Energiegewinnung auf. der Blick in die…

Continue Reading

8

Afrika 2014 / 20

Tag zwei in Machaba und weil es keinen Sinn macht zu erzählen wie man auf der Pirsch war und wann man was gesehen hat, kommen jetzt einfach nur die Bilder von Tag 2 und Tag 3 ungeordnet und einfach nur zum Geniessen. Viel Spaß! Hier mal unser Mitbewohner Flatty.. ..warum Flatty? Ganz einfach weil er…

Continue Reading

15

Afrika 2014 / 19

Tag 18 Unsere Nachbarn haben nur zum Teil den nächtlichen Besucher gehört. Die meisten haben wohl tief und fest geschlafen. Das Frühstück um 6 Uhr fällt klein aus und wir freuen uns auf unsere erste Morgensafari. Das Highlight heute morgen: Hyänenbabys die ausserhalb der Wohnhöhle dicht aneinander liegen. Und zwei Löwenmänner. Die pennen. Tief und…

Continue Reading

3

Afrika 2014 / 18

Tag 17 Wir verlassen die Maun-Lodge, wo wir einen Teil unseres Gepäcks gelagert haben (am Tag davor haben wir nämlich umpacken müssen) und fahren zum Maun International Airport (MUB). Der Flughafen bestehend aus einer kleinen Halle in der man gleich empfangen wird – auch unser Pilot stellt sich vor – und sein Ticket bekommt. Dann…

Continue Reading

9

Afrika 2014 / 17

Tag 16 Während Herr Mendweg das Bett hütet (bzw. in Toilettennähe bleibt)  und gänzlich auf Nahrungsaufnahme verzichtet, begleitet Frau Mendweg Herrn Mendweg Senior und Christl in die Stadt und das örtliche Einkaufszentrum. Wobei der Begriff Einkaufszentrum jetzt ein wenig irreführend ist. Um einen Parkplatz reihen sich mehrere Geschäfte. Die meisten davon sind Klamottenläden, ein paar…

Continue Reading

17

Afrika 2014 / 16

Tag 15 Wir verlassen Kasane und fahren weiter Richtung Maun. Wir passieren eine Polizeikontrolle, die aber nur Herrn Mendwegs Führerschein kontrolliert und uns darauf hinweist, dass viele Tiere auf unsere Strecke unterwegs sind. Und diesmal ist es tatsächlich so, dass wir die Elefanten am Straßenrand sehen und wir anhalten müssen weil Elefanten die Straße überqueren….

Continue Reading

14

Afrika 2014 / 15

Tag 14 Gemütliches Frühstück (noch vor der Reisegruppenmeute) bei der wir Buffet-Diebe beobachten Den Vormittag nutzen wir heute um weiter Berichte zu schreiben und upzuloaden. Das alleine dauert schon mal drei Stunden. Am Nachmittag ist eine Bootsfahrt entlang des Chobe geplant. Die Boote bieten ca. 40-50 Leuten Platz. Man fährt zunächst ein kleines Stück in…

Continue Reading

16

Afrika 2014 / 14

Tag 13 Unser heutiges Ziel sind die Viktoriafälle in Simbabwe. Aufgrund des erheblichen bürokratischen Aufwands mit eigenem, bzw. gemietetem Fahrzeug nach Simbabwe einzureisen bleibt unser Ford Ranger heute stehen. Nach dem Frühstück bringt uns ein Fahrer an die Grenze. Dort werden wir dann von einem anderen Team aus Simbabwe quasi „übernommen“. Während die Einreise nach…

Continue Reading

11

Afrika 2014 / 13

Tag zwölf Wir verlassen Riverdance und machen uns auf dem Weg nach Botswana. Die lange Fahrt durch den Caprivizipfel zeigt wieder ein Bild von fröhlichen Schulkindern und Ansiedlungen die sehr unterschiedlich sind. Wir Sehen Kraale die wunderschön mit Blumen geschmückt sind und andere die völlig heruntergekommen sind und wo überall Plastiktüten an den Büschen und…

Continue Reading

9

Afrika 2014 / 12

Tag elf Das Frühstück schließt in Qualität und Service leider direkt an das Abendessen an. Mehr braucht man darüber gar nicht zu schreiben. Wir beschließen einen Ruhetag einzulegen und verzichten vormittags auf alle Aktivitäten. Schliesslich sind die Räumlichkeiten so wunderbar, dass man das auch mal geniessen muss. Und während Frau Mendweg vor dem Zimmer sitzt…

Continue Reading

13

Afrika 2014 / 11

Tag zehn. Wir nehmen (ungern) Abschied von der Managerin Sarah (Anmerkung Herr Mendweg: wir erinnern uns – die glückliche Ehefrau von Nelson…), räumen unser Gepäck in den Pickup (also Herr Mendweg räumt, während der Rest Abschied nimmt und im Hotelshop ein wenig „einkauft“. Anmerkung Frau Mendweg: jammer) und machen uns auf den über 450 Kilometer…

Continue Reading

2

Afrika 2014 / 10

Tag neun. Es ist bedeckt aber sehr angenehm von den Temperaturen. Herr Mendweg sieht frühmorgens als erstes Bushbabys direkt vor unserem Bungalow rumtanzen. Während des Freiluftduschens sitzt neben Herrn Mendweg im Bäumchen ein dunkelblau schillernder Vogel der interessiert zusieht.   Nach dem sehr leckeren Frühstück fahren wir wieder in den Park. Aber heute haben wir…

Continue Reading

10

Afrika 2014 / 9

Tag acht. Heute heisst es nach dem Frühstück Abschied nehmen von Adri und Hanel, was uns nicht ganz leicht fällt. (Herr Mendweg schwört sich hierher auf jeden Fall zurückzukehren). Danach Einfahrt in den Etosha National Park. Während wir gestern hauptsächlich die Gegend westlich und östlich vom Anderson Gate durchfahren haben, geht es heute östlich durch…

Continue Reading

10

Afrika 2014 / 8

nach längerer Zeit mal wieder halbwegs schnelles Internet, deshalb jetzt mal ein paar Berichte nachgetragen. Tag sieben. OK, die Lodge von Adri und Henel ist wirklich toll – die Matratze hatte schon mal bessere Tage… Egal – sensationelles Frühstück, wobei Mr. Mendweg es schon irgendwo seltsam findet dabei von ausgestopften Kudus, Antilopen, Löwen und Leoparden…

Continue Reading

13

Afrika 2014 / 7

Tag sechs – 19.09.2014 Frau Mendweg hat Geburtstag. Die erste Überraschung ist ein Geburtstagsständchen von Sandra, sehr dunkel, sehr nett und ihren Kolleginnen, die ein afrikanisch interpretiertes Happy Birthday vortragen. Während Herr Mendweg also mit dem Besen die Ladefläche des Pickup vom Sand befreit steht eine fünfköpfige Gesangstruppe (Hauptamtlich eigentlich die Zimmermädchen) da und schmettert…

Continue Reading

6

Afrika 2014 / 6

Tag fünf. Lecker Frühstück, sieht man mal von den seltsamen Deutschen ab, die uns jeden Tag begleiten. Alle natürlich in Luxus Outdoorkleidung, frisch vom Outdoorladen ihres Vertrauens. Dazu ein Tisch mit sehr stämmigen Männern, wir denken es ist eine  Jagdgesellschaft aus Südafrika. Zu unserer absoluten Überraschung steht schon vor neun Uhr das Ersatzauto vor der…

Continue Reading

15

Afrika 2014 / 5

Tag vier. Für unsere Verhältnisse diesmal relativ früh starten wir nach Walvis Bay. Leider ist es immer noch sehr kühl und nebelig. In Walvis Bay besteigen wir den Katamaran von Mola-Mola. Sofort begleitet uns ein Pelikan, der wohl jeden morgen auf seinem Stammplatz im Boot einnimmt. Es ist leider immer noch sehr kühl. In Decken…

Continue Reading

13

Afrika 2014 / 4

Tag drei. Koffer packen. Frühstücken mit Muffelfressen. Auto beladen. Drei mal rechts abbiegen und schon sind wir auf dem Transkalahari Highway. Tadellos ausgebaut geht es auf dieser berühmten Strasse jetzt Richtung Swakopmund. Unterwegs fallen uns immer wieder die lustigen Rastplätze mit den blauen Überdachungen auf. Leider verpassen wir den Schönsten, der malerisch vor einem Baum…

Continue Reading

21

Afrika 2014 / 3

Tag zwei. Man kann nicht wirklich behaupten dass wir geschlafen haben – komatöser Zustand beschreibt es schon eher und so stehen wir um 8 Uhr fit und munter vor dem Buffet im Frühstücksraum. Viele andere Deutsche trudeln nach und nach ein und sind durchaus an ihren muffeligen Gesichtern zu erkennen. Warum nur? Das ist Urlaub,…

Continue Reading

4

Afrika 2014 / 2

Nach einem letzten Weissbier am Münchner Flughafen besteigen Frau Mendweg, Herr Mendweg, Herr Mendweg Senior und seine Lebensgefährtin Christel also den Flieger nach Johannesburg und quetschen sich in Sitze die eher für Grundschüler tauglich sind. Die vom Reisebüro reservierten Sitzplätze waren nicht mehr verfügbar und so fängt es halt etwas anders an als geplant. Frau…

Continue Reading

4

Afrika 2014 /1.0

Samstag, 6:45 Draussen regnet es trostlos vor sich hin – das mit dem Rasenmäher wird wohl leider nichts mehr… Namibia wird ja häufig noch immer als Deutsch-Südwest-Afrika bezeichnet, aber ich habe eigentlich keine Ahnung wie die dazugehörige Geschichte ist. Ich habe mich auch in den letzten Monaten konsequent geweigert irgendwas vorab im www anzusehen oder…

Continue Reading

18

Restart

Manchmal ändern sich Dinge und das ist nicht gut. Und manchmal ändern sich Dinge und es ist sehr gut. Seit dem letzten Kapitel in diesem Blog haben wir unsere geliebte Basset-Hündin Nancy einschläfern lassen müssen. Wir haben stolzstaunend beobachtet, wie unser minderjähriger Mendweg Junior ohne jemals groß zu Hause zu lernen auf großer Bühne sein Abitur…

Continue Reading

100

Dankeschön

Tja, vielleicht kommt es unerwartet, aber das ist heute der letzte Beitrag in diesem Blog. Viele Dinge sind im Laufe der Zeit durch diesen Blog entstanden und nicht alles war gut. Eigentlich ein bunter Strauss an Dingen des täglichen Lebens – von Eifersucht über Lügen bis zu Unterstellungen im Berufsleben. Großes Kino! Inzwischen schreit die…

Continue Reading

3

Zickzack-Tour 2014 – Nachschlag

New York Black & White

3

Zickzack-Tour 2014 – Famous last words

Am Ende stehen nach zwei Wochen fast 3.000 Meilen auf dem Kilometerzähler des roten Nissans – also 4.800 km – wobei ich ja 5 Tage nur im Nahbereich gefahren bin =] Check-in und Security gingen gewohnt chaotisch-amerikanisch, aber trotzdem zügig und so sitze ich wieder in der Lounge und warte müde aber voll der Eindrücke…

Continue Reading

3

Zickzack-Tour 2014 / 26

Shopping in USA – ich liebe es einfach…. Beispiel vom gestrigen Tag. Herr Mendweg stöbert in seinem Lieblingsbuchladen und findet dort einen gebrauchten Roman eines seiner bevorzugten Autoren im neuwertig Zustand. Weil gebraucht nur 8$ – Super! smile Ab zur Kasse – 10$ hingehalten und.. …unendlich viele Scheine zurückbekommen. surprised Auf meinen verwirrt-fragenden Blick erfahre…

Continue Reading

5

Zickzack-Tour 2014 / 25

Woche 5…. Zunächst mal sollte man als Deutscher wissen dass es Karfreitag und Ostermontag als Feiertag in den USA nicht gibt. Zwar gibt es in vielen Firmen am Freitagmittag bereits eine Flucht ins kurze Osterwochenende, aber von den wunderbaren Umständen wie in Deutschland ist nichts zu spüren. Auch Herr Mendweg hat Freitag brav gearbeitet und…

Continue Reading

10

Zickzack-Tour 2014 / 24

Eine Welt stürzt zusammen…. Ich wusste dass Winnetou heute mit einem lächerlichen französischen Akzent auf kleinen Theaterbühnen rumtingelt. Und dass Superman heute ohne Computertricks nicht mal mehr fliegen könnte. Aber eine Münzwäscherei für den Helden des Weltraums – das ist einfach zu viel  ;-(

1 3 4 5 6 7 33